Politik > International >

Deutscher Sieg bei Mülhausen

1500 französische Kriegsgefangene

Der deutsche Sieg bei Mülhausen hat für reiche Beute gesorgt. Es konnten nicht nur Fahrzeuge und Waffen der Franzosen erbeutet werden: Beinahe 1500 französische Soldaten und Offiziere sind jetzt in deutscher Kriegsgefangenschaft.

Amtliche Meldungen von gestern abend belegen: Bei Mülhausen haben die deutschen Truppen zehn französische Offiziere und 513 Mann gefangen genommen. Außerdem wurden vier Geschütze, zehn Fahrzeuge und eine sehr große Anzahl Gewehre erbeutet. Der deutsche Boden ist vom Feine gesäubert. Bei Lagarde sind den deutschen Truppen über 1000 unverwundete Kriegsgefangene in die Hände gefallen, über ein Sechstel der beiden französischen Regimenter, die im Gefecht standen. (W.T.B.)

In der neuen amtlichen Meldung vom Kriegsschauplatz heißt es: „Der deutsche Boden ist vom Feinde Gesäubert.“ Dieser Satz ist so klar und bestimmt, daß kein Zweifel und Herumdeuten möglich ist. Von den drei französischen Divisionen, die in der Richtung auf Mülhausen vorgedrungen waren, und von der gemischten Brigade des französischen fünfzehnten Korps, die bei Lagarde geschlagen wurde, befindet sich keine mehr auf deutschem Gebiet. Nur die sehr zahlreichen französischen Kriegsgefangenen sind zurückgeblieben. Die französische Offensive, die an leitenden Stellen mit unzureichenden Mitteln und offenbar ohne sehr viel Tatkraft unternommen wurde, ist völlig gescheitert.

Die geamte Auslandspresse – und sogar die Presse in Ländern, die uns nicht feindlich sind – hat vor einigen Tagen mit Riesenlettern die Nachricht gebracht: „Mülhausen von den Franzosen besetzt“. Ganz ebenso hat diese gesamte Auslandspresse von lauter deutschen Niederlagen vor Lüttich erzählt. Wird man in dem Augenblick, wo die deutsche Heeresleitung festsetllt, daß überhaupt kein Feind mehr auf deutschem Boden sich befinde, noch immer glauben, daß Mülhausen in den Händen der Franzosen sei?