Wissenschaft und Technik > Erfindungen >

Der Berliner Asphalt bei 54 Grad in der Sonne

Wer heute bei einer Temperatur, die in der direkten Sonnenstrahlung an der Leipziger Straße schon ½ 12 Uhr bis auf 54 Grad Celsius stieg, durch die Straßen ging, konnte wahrnehmen, dass der Fuß besonders auf den mit künstlichem Asphalt ausgelegten Decken der Schächte für die Telephon- und Telegraphenkabel sich in die weiche schwarze Masse leicht eindrückte. Das gleiche zeigt sich in so mancher Wohnstraße, wo in der schwarzen Oberschicht die Pferdehufe und Wagenräder ihre Spuren hinterlassen. … weiterlesen

Kultur & Gesellschaft >

Der Kaiser

wird, falls die Besserung in seinem Befinden anhält, am nächste Montag die Nordlandreise antreten. Wie nunmehr feststeht, wird der Kaiser der für Anfang Oktober in Aussicht genommenen feierlichen Eröffnung der Automobilstraße im Grunewald beiwohnen.

Politik > International >

Massenausweisungen von Serben aus Bosnien

Wien, 3. Juli

Regierungskommissar Dr. Gerde in Serajwo hat heute den serbischen Journalisten der in Serajewo erscheinenden oppositionellen serbischen Blätter mitgeteilt, dass sie aus Serajewo für immer ausgewiesen sind. Es wird ihnen ein Aufschub von 24 Stunden zur Erledigung ihrer Angelegenheiten gewährt. Der Redakteur der „Erbika Rjetsch“ Robasica wurde bereits abgeschoben. Robasica erklärte vorher, dass sein Blatt immer in loyalem Geiste geschrieben gewesen sei. … weiterlesen

Politik > International >

Die Trauerfeier in Wien

Tausende und Abertausende defilierten, wie aus Wien gemeldet wird, gestern Vormittag in der Hofburg-Pfarrkirche vor den geschlossenen Särgen des Erzherzogs Franz Ferdinand und der Herzogin von Hohenberg an deren Kopfende zwei weiße Blumenkränze von den Kindern der Verblichenen und zwei Kränze der Gräfin Stephanie Lonyan und ihres Gemahls lagen. … weiterlesen

Politik > Deutsches Reich >

Der Kaiser und die Werftarbeiter

Beim Stapellauf des neuesten Riesendampfers der Hamburg-Amerika-Linie haben sich auf der Werft vom Blohm u. Voss entsetzliche Dinge zugetragen. Patriotische Gemüter, die darüber auf tiefste empört sind, haben erst nachträglich genügend Fassung gefunden, die Vorgänge zu schildern. … weiterlesen

Kultur & Gesellschaft >

Die Trinkgelderplage

Die Reisezeit hat ihren Höhepunkt erreicht und demnach auch das Klagen über die Trinkgelderplage. Wer an einem bestimmten Orte wochenlang bleibt, den drückt ja diese Frage weniger. Anders ist es mit dem Reisenden, der heute hier und morgen dort ist, der gezwungen ist, im Hotel zu übernachten. Wenn der am Schlusse seiner Ferienreise nachrechnet, was sie ihm dieses Jahr gekostet hat, da wird er erst zu seinem Erstaunen bemerken, was für eine Summe von Beträgen er für Trinkgelder aufwenden musste. … weiterlesen