Sport > Mehr Sport >

Die Entenjagd

Wenn es sich um Rebhuhn, Fasan und Hase handelt, befinden sich schon wochenlang vorher alle Jäger in freudiger Erregung und Erwartung. Die Wasserjagd, bei der man sich zum ersten Mal wieder im Jahr ganz ausgiebig mit der Schrotspritze betätigen darf, hat nicht so begeisterte Anhänger. So dass tatsächlich auf manchen Revieren Wildbestände gänzlich unbeschossen bleiben. Das ist nicht richtig! Was die Natur uns schenkt, sollten wir nicht verschmähen! Und namentlich nicht die jungen, eben flügge gewordenen Enten, die jeder Feinschmecker als Leckerbissen betrachten muss. … weiterlesen

Wissenschaft und Technik > Katastrophen und Unglücke >

Besorgnisse um eine Polarexpedition

Aus Ottawa meldet eine Drahtnachricht: Es wird befürchtet, dass acht Mitglieder der arktischen Expedition von Steffanson, von denen man annahm, dass sie sich auf der Wrangel-Insel befinden, ums Leben gekommen sind. Der stellvertretende Marineminister hat von dem Kapitän Barlett des gesunkenen Dampfers „Karluk“ die Nachricht erhalten, dass zehn Tage nach dem Untergang der „“Karluk“ zwei Expeditionen, bestehend aus 8 Mann, aufgebrochen seien und dass man seitdem nichts mehr von ihnen gehört habe. … weiterlesen

Wirtschaft > Die Kolonien >

Die Entwicklung Deutsch-Südwestafrikas

Im diesjährigen Landesrat von Deutsch-Südwestafrika hielt Gouverneur Dr. Seitz eine bemerkenswerte Rede über die Entwicklung des Schutzgebietes, der wir folgenden entnehmen:

„Für die Stockung der Besiedlung von Südwest gibt es eine ganze Reihe Gründe. Einmal sind wir in unsrer Entwicklung auf einem Punkt angekommen, wo es langsamer gehen muss. Wenn die Möglichkeiten, die das Land an sich bietet, fürs erste ausgenutzt erscheinen, dann lässt der Zuzug erfahrungsgemäß nach. Aber auch an den heimischen Zuständen liegt es, wenn unsere Besiedelung vorübergehend stockt. Die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse haben sich daheim so günstig gestellt, dass jeder sein Auskommen findet, der arbeiten will, und dass kapitalkräftige Leute daheim für ihr Geld lohnendere Anlage finden als hier. Wir müssen unser Schutzgebiet auf einen ähnlichen Standpunkt bringen. … weiterlesen

Wirtschaft > Telegramme >

Die Südtiroler Weinernte vernichtet

Über einzelnen Teilen Südtirols, besonders über den Weinbaugebieten Überetsch, Eppan, Kalten und Meran, schlugen am Dienstag schwere Gewitter, die mit Hagelschlag verbunden waren, nieder. In Blauzing und Eppan wurde die gesamte Weinernte vernichtet. Auch für nächstes Jahr bestehen keine Ernteaussichten, da die jungen Triebe der Reben durch den Hagel abgeschlagen sind. Auch in Überetsch hat der Wolkenbruch schweren Schaden angerichtet. Die Gewalt des Sturmes war so groß, dass Bäume entwurzelt wurden. Der entstandene Schaden ist sehr groß.

Politik > International >

Schärferer Kurs in Bosnien

Wien. 8. Juli

Im gestrigen Ministerrat wurden der „Militärischen Rundschau“ zufolge nicht nur Maßregeln zur Unterdrückung der großserbischen Agitation in Bosnien und der Herzegowina, sondern auch Maßnahmen gegen die staatsfeindlichen Propaganda in rumänischen und ruthenischen Gebieten beschlossen. Zu diesem Zweck wird die Staatspolizei bedeutend vermehrt werden. Das Schulwesen wird strenger überwacht und dem Verkehre der Vereine und einzelner Personen mit ausländischen Stellen erhöhte Aufmerksamkeit zugewendet werden. … weiterlesen

Kultur & Gesellschaft > Die Frau >

Butter aus Menschenmilch

Unser Budapester Bruderorgan „Volksstimme“ weiß eine grauenhafte Mitteilung zu machen, die herzzerreißend und selbst für die verrotteten Zustände in Ungarn geradezu beispiellos ist. Der Stadtphysikus hielt auf dem Lebensmittelmarkte eine Inspizierung und konfiszierte bei einer Ruthenin Butter, deren Farbe und Geschmack verdächtig war. Die chemische Untersuchung führte zur überraschenden Entdeckung, dass die Butter aus mit Rahm gemischter menschlicher Muttermilch hergestellt sei! … weiterlesen

Politik > International >

Hof- und Personalnachrichten

Kopervik, 8. Juli

Die „Hohenzollern“ ging gestern, Dienstag, früh 6 Uhr in See und hatte gute Fahrt bei warmer, zeitweise regnerischer Witterung. Heute fährt die „Hohenzollern“ in den Hardangerfjord nach Odde, die Ankunft in Bergen erfolgt wahrscheinlich morgen, Donnerstag. An Bord ist alles wohl.

Gestern Nachmittag fand auf Seiner Majestät Jacht „Hohenzollern“ ein kriegsgeschichtlicher Vortrag des Generalleutnants Frhr. v. Freytag-Loringhoven statt.

Odde, 8.Juli.

Die kaiserliche Jacht „Hohenzollern“ ist nach sehr schöner Fahrt durch die Fjord abends 6 Uhr vor Odde eingetroffen. Die Weiterreise nach Bergen erfolgt morgen Donnerstag Mittag.