Politik > Berlin >

Ein Appell des Kaisers an die Bevölkerung Berlins

Der Kaiser hat den Oberbürgermeister von Berlin wissen lassen, dass die Huldigungen und Kundgebungen der Berliner Bevölkerung in den letzten Tagen als Ausdruck patriotischer Gesinnung und Begeisterung seinem Herzen wohlgetan haben. Der Kaiser wisse, dass er auf die treue Gesinnung der Berliner Bürgerschaft aller Schichten wie auf die Einigkeit des gesamten deutschen Vaterlandes auch in ernstester Zeit rechnen könne. Die dem Kaiser für die nächsten ernsten Tage obliegenden schwerwiegenden Entschließungen lassen es aber von nun ab unerlässlich erscheinen, dass des Kaisers Aufenthalt und seine Tätigkeit für das Wohl unseres Volkes im Schlosse nicht durch Kundgebungen von der Straße gestört werden. Es wird daher Pflicht der Bürger Berlins sein, Ansammlungen und Huldigungen in der Nähe des Schlosses für die kommenden Tage zu unterlassen.

Politik > International >

Die eisernen Würfel rollen!

Die Dinge nehmen ihren unerbittlichen Verlauf. Ganz Europa gleicht nach der allgemeinen Moblilisierung einen einzigen Heerlager. Die Eisenbahnen und alle anderen Verkehrmittel dienen jetzt dazu, Millionen von Bewaffneten nach den Stätten kriegerischer Entscheidungen zu tragen. Die ersten Vorpostengeplänkel haben eingesetzt, bald wird die Kunde von großen Schlachten und gewaltigen Menschenopfern die Welt durchdringen.
„Es ist grauenvoll, diesen weltgeschichtlichen Wahnsinn bis in seine letzten Konsequenzen auszudenken.“ So schrieb die „Vossische Zeitung“ heute Abend. Wir können ihr nur rückhaltlos zustimmen.
Milliardenwerte und unabschätzbare Kulturgüter, millionenfache Menschenkräfte und unabwägbares Menschenglück werden jetzt einem Vernichtungswerk geopfert, dem an gigantische Größe kein gleiches in der Weltgeschichte zur Seite zu stellen ist. Söhne unseres Volkes, darunter viele Freunde unserer Sache sind es, die das blutige Ringen ausfechten müssen. Wirtschaftsleben und Familienglück liegen überall darnieder.
Angesicht solcher Stürme, die auch unsere Sache, die Sache des Sozialismus, umtosen, haben wir nur einen Wunsch:
Möge dieses allgemeine Völkermorden so schnell als möglich ein Ende nehmen, damit alle Kräfte wieder friedlicher Menschheitskultur, vor allem aber der edlen Befreiungsarbeit des Sozialismus dienstbar gemacht werden können.

Politik > Berlin >

Der Kaiser und die Kaiserin in der Garnisonkirche

In der alten Garnisonkirche zu Berlin in der Neuen Friedrichstraße fand gestern ein allgemeiner Abschiedsgottesdienst für die noch gegenwärtig in Berlin weilenden Offiziere statt. Gleichzeitig waren auch die Offiziersfrauen mit ihren Kindern, deren Männer Berlin schon verlassen haben, in großer Zahl erschienen. Der Andrang zur Kirche war bereits eine Stunde vor dem Beginn des Gottesdienstes so stark, dass schon um 9 ½ Uhr die gewaltige Kirche bis auf den letzten Platz besetzt war. Kurz vor 10 Uhr erschienen der Kaiser und die Kaiserin mit dem gestern in Berlin eingetroffenen Herzog Ernst August von Braunschweig und der Herzogin Viktoria Luise. Der Kaiser trug Generalsuniform, die Kaiserin ein weißes Kostüm. … weiterlesen

Politik > International >

Die ersten Gefechte an der deutsch-russischen Grenze

Die Russen sind in der Nacht zum Sonntag und gestern an verschiedenen Stellen der deutsch-russischen Grenze in deutsches Gebiet eingebrochen. Wir haben die Einzelheiten dieser Vorgänge, die sämtlich von amtlicher Seite berichtet wurden, gestern früh in einem Extrablatt und gestern Abend in einer Extraausgabe bereits veröffentlicht. Diese Meldungen wurden amtlich in folgender Form bekanntgegeben: … weiterlesen