Kultur & Gesellschaft > Die Frau >

Frauen als Eisenbahnschaffner in Berlin

Was in ruhigeren Zeiten den Bestrebungen der Frauen nicht gelingt, das wird jetzt zur Selbstverständlichkeit. Wohin man kommt, hört man von den Frauen, dass sie auch so gern etwas tun möchten – irgendetwas, was der Allgemeinheit nützen könnte.  Nun, allmählich wird jeder Frau ein Arbeitsfeld winken. Das erste Unternehmen, das sich der Hilfe der Frauen versichtert hat, ist die Große Berliner Straßenbahn, die uns folgende Mitteilung zukommen lässt: … weiterlesen

Politik > Deutsches Reich >

Wir müssen siegen

Die Feder ist ein armselig Ding in diesen gewaltigen Tagen, da Tausende und aber Tausende unserer Brüder unter die Waffen treten zu einem furchtbaren Kriege. Wer selber mitgekämpft hat, als unser Deutsches Reich mit Blut und Eisen gegründet wurde, der fühlt diese Armseligkeit in besonders starkem Maße, der möchte am liebsten Feder und Papier beiseite werfen und auch nach der Waffe greifen, wie in den Jahren seiner vollen Jugendkraft, der empfindet es täglich und stündlich immer schmerzlicher in diesen Tagen, dass das missgünstigste Alter es einem nicht mehr vergönnt, mit gegen die Feinde zu marschieren. … weiterlesen