Kultur & Gesellschaft > Theater & Musik >

Krieg und Kino

Auch die Kinobesitzer „besinnen“ sich mit einem Schlage auf ihre nationale Pflicht. Sie waren, wie es in einem Aufruf heißt, den der Verein der Lichtbild-Theaterbesitzer Groß-Berlins und der Mark Brandenburg erlassen hat, in Friedenszeiten weitherzig und großzügig, und haben ohne Rücksicht auf die Nationalität alle Films gebracht, die dem Publikum voraussichtlich gefallen mussten. Das soll jetzt anders werden. … weiterlesen

Kultur & Gesellschaft > Literatur & Kunst >

Reiterdienst von heute

Die ersten Reiterkämpfe haben an der Ostgrenze stattgefunden, und so tritt für einige Zeit diese in der modernen Kriegsliteratur so vielumstrittene Masse in den Vordergrund. Was die Kavallerie in einem modernen Krieg zu vollbringen berufen ist, das können wir vorläufig nur ahnen, denn es fehlt in der ganzen Kriegsgeschichte bis 1870 völlig an Analogien, aus denen man praktisch verwertbare Schlüsse ziehen könnte. Ebenso zeigten die Kriege in Südafrika, in der Mandschurei und auf dem Balkan Verhältnisse, die mit einem europäischen Krieg, wie ihn die deutsche Kavallerie nun durchkämpfen und lehrreichsten für den Dienst moderner Kavallerie ist der amerikanische Sezessionskrieg gewesen. … weiterlesen

Kultur & Gesellschaft > Die Frau >

Nach der Kriegstrauung

Ich wusste ja schon vorher, was die „Kriegstrauung“ ist: im Falle der Mobilmachung ein beschleunigtes Verfahren ohne Aufgebot. So lautet die Formel. Aber was eine Kriegstrauung wirklich ist, das hab‘ ich erst gestern begriffen, in dem kleinen Parke bei der Alt-Moabiter Kirche. … weiterlesen

Politik > International >

Der Deutschenhass in Belgien

Verhaftungen von Deutschen in Antwerpen.

Ein aus Antwerpen gestern Abend zurückgekehrter Berliner erzählte, dass vor zwei Tagen sämtliche Deutsche von der Polizei angewiesen wurden, innerhalb einer Stunde Antwerpen zu verlassen. Es wurde ihnen nicht einmal Zeit gegeben, ihr Eigentum mitzunehmen. Sie mussten alles im Stich lassen. Viele Deutsche, darunter zahlreiche Reserveoffiziere, wurden verhaftet. Es herrscht ein ungeheurer Deutschenhass. Sämtliche deutsche Wirtschaften wurden von dem Pöbel zertrümmert, viele Deutsche wurden auf der Straße überfallen und misshandelt. … weiterlesen

Politik > Deutsches Reich >

„An das deutsche Volk!“

Eine Sonderausgabe des „Reichsanzeigers“ veröffentlicht nachstehende Aufrufe:

„An das deutsche Volk!“

Seit der Reichsgründung ist es durch 43 Jahre mein und meiner Vorfahren heißes Bemühen gewesen, der Welt den Frieden zu erhalten und im Frieden unsere kraftvolle Entwicklung zu fördern. Aber die Gegner neiden uns den Erfolg unserer Arbeit.

Alle offenkundige und heimliche Feindschaft von Ost und West, von jenseits der See haben wir bisher ertragen im Bewusstsein unserer Verantwortung und Kraft. Nun aber will man uns demütigen. Man verlangt, dass wir mit verschränkten Armen zusehen, wie unsere Feinde sich zu tückischem Überfall rüsten, man will nicht dulden, dass wir in entschlossener Treue zu unserem Bundesgenossen stehen, der um sein Ansehen als Großmacht kämpft und mit dessen Erniedrigung auch unsere Macht und Ehre verloren ist. … weiterlesen