Politik > International >

Die Mobilisierung

Baron Giesls Abreise von Belgrad

Belgrad, 25. Juli

Der bisherige österreichische Gesandte in Belgrad Baron Giesl erklärte den versammelten Korrespondenten gleich bei seiner Ankunft um 7 Uhr Abends in Semblin im Hotel Central Folgendes:
„Kurze Zeit vor 6 Uhr hat mir Ministerpräsident Paschitsch persönlich die Antwort überreicht. Nachdem ich aus der sehr lang gehaltenen Antwort entnehmen konnte, dass sie absolut unbefriedigend ist, war auch bereits die sechste Abendstunde herangerückt, ehe ich die ganze Antwort durchgelesen hatte. Hierauf dankte ich Paschitsch für die Überreichung der Antwort und verließ sofort Belgrad.“

Im Hotel Central wurden Baron Giesl von den Korrespondenten Ovationen bereitet, indem sie den Radetzki- und den Prinz-Eugen-Marsch aufspielen ließen und ihm lebhaft akklamierten, worauf Baron Giesl den Korrespondenten mit erhobenem Glase zuwinkte und rief:
„Es lebe der Kaiser!“ Baron Giesl ist um ½ 10 Uhr Abends nach Wien abgereist.