Berlin > Kultur & Gesellschaft >

Spenden können beim Roten Kreuz abgegeben werden

Bitte um Gaben für unsere Truppen

Der Stellvertretende Militärinspekteur der freiwilligen Krankenpflege, Herzog zu Trachtenberg. Fürst v. Hatzfeldt, bittet die Öffentlichkeit um ihre Unterstützung

Unseren kämpfenden Truppen sind nachfolgend ausgeführte Gegenstände dringend erwünscht:

  1. Zigarren, Zigaretten, Tabak (Pfeifen), Konserven, Schokolade, Kakao, Tee, Kaffee, Bonbons, Bouillonkapseln, Suppenwürfel, Gemüsekonserven, Dauerwurst, geräucherte Fleischwaren, alkoholfreie Getränke, Mineralwasser, Trockenmilch, kondensierte Milch, Lebkuchen.
  2. Wollene Strümpfe, Unterjacken, Hosenträger, Halsbinden, Leinwand (zur Fußbekleidung), Taschentücher, Hemden, Unterbeinkleider, wollene Leibbinden.
  3. Taschenmesser, Löffel, Notizbücher, Postkarten, Briefpapier, Bleistifte mit „Schonern“, Zahnbürsten, Zahnpulver, Zahnseife, Seife, Seifendose, Stearinkerzen, zusammenlegbare, Handlaternen, Haarbürsten mit Futteral, Taschenspiegel, Streichhölzer mit Metallhülse, kleine Nähkästen (enthaltend Zwirn, Knöpfe, Band, Nadeln, Fingerhut), endlich Sicherheitsnadeln.

Ich bitte um schnelle und reichliche Gaben an die bekannt gegebenen Sammelstellen des Roten Kreuzes und der Ritterorden. Von diesen werden sie unverzüglich an die Abnahmestellen bei den stellvertretenden Generalkommandos, von dort aus den Truppen zugeführt werden.

Der stellvertretende Militärinspekteur der freiwilligen Krankenpflege.

Herzog zu Trachtenberg.     Fürst v. Hatzfeldt.