Politik > International >

Nach dem Attentag von Sarajewo

Der neue Thronfolger bei Kaiser Franz Josef und das Testament des Erzherzogs Franz Ferdinand

Nach dem Tod des Thronfolgerpaares hat Kaiser Wilhelm II. den neuen österreichischen Thronfolger, Erzherzog Karl Franz Joseph, empfangen. Unterdessen wurde das Testament des Ermordeten eröffnet.

Der Kaiser hat gestern früh um 8 Uhr den Thronfolger Erzherzog Karl Franz Joseph in besonderer Audienz empfangen. Später empfing der Kaiser den ungarischen Ministerpräsidenten Grafen Tifza und den österreichischen Ministerpräsidenten Grafen Stürgth und um 1 Uhr den gemeinsamen Ministerpräsidenten Grefen Berchtold.

Das Testament des verstorbenen Thronfolgers Ferdinand wurde gestern im Oberhofmeisteramt in Gegenwart eines Notars sowie des langjährigen Rechtsanwalts des Erzherzogs Dr. Tonder, der das Testament von Prag nach Wien gebracht hatte, eröffnet.

Erzherzog Franz Ferdinand soll seine drei Kinder zu einzigen Erben eingesetzt haben. Sein Nachlass besteht aus seinen drei Gütern bei Konopischt, Chlumetz und Artstetten. Konopischt repräsentiert einen Wert von 10 Millionen Kronen, den gleiche nWert besitzt das Gut Chlumetz, während Artstetten einen weit geringeren Wert besitzt. An Barvermögen soll kein nennenswerter Betrag hinterblieben sein. Die Schlösser Belveders und Miramare sind kaiserliche Krongüter.