Politik > International >

Auf drei Meeren

Der Offensivgeist der deutschen Marine

In Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeer ist es der deutschen Kriegsmarine gelungen, bis an die Küstenbefestigungen feindlicher Küsten vorzudringen. Besonders in England hat die Marine Eindruck gemacht.

Kein Gegner in der Nordsee angetroffen – Eine Entscheidungsschlacht unter Umständen erst nach geraumer Zeit.

Das W.T.B. verbreitet folgende amtliche Erklärung:

Über die Tätigkeit unserer Flotte im bisherigen Kriegsabschnitt ist bekannt geworden, dass auf den drei Kriegsschauplätzen in der Nordsee, in der Ostsee und im Mittelmeer Teile der Marine ihre Tätigkeit bis an die feindlichen Küsten vorgeschoben haben. Diese Unternehmungen zeigen den offensivmilitärischen Geist, wie er unsere ganze Flotte beseelt. Die Beschießung des Kriegshafens von Libau und seine Sperrung wobei von unseren Streitkräften außer dem kleinen Kreuzer „Augsburg“ auch „Magdeburg“ beteiligt war, ist von Erfolg begleitet gewesen. Die dadurch hervorgerufene Bestürzung zeigt sich unter anderem in der Sprengung der Hafenanlagen bei Hangö. Nicht minder wirksam war das Erscheinen unserer um Mittelmeer befindlichen Schiffe an der Küste von Algier und die Beschießung der befestigten Plätze Phillipeville und Böne, wodurch die französischen Truppentransporte in erheblichem Maße gestört werden. Nach englischen Zeitungsberichten hat das heldenmütige Vorgehen der kleinen „Königin Luise“ unter Führung ihres unerschrockenen Kommandanten, Korvettenkapitäns Biermann, tiefen Eindruck auf ganz England gemacht und Besorgnis erregt.

Trotz der schwierigen Lage in der sich unsere oft einzeln stehenden Auslandsschiffe den meistens überlegenen fremden Streitkräften gegenüber befinden, hat der kleine Kreuzer „Dresden“ nach englischen Nachrichten den Dampfer „Mauretania“ der Eunard-Linie bis vor den Hafen von (Halifax) gejagt. In der Nordsee haben unsere Streitkräfte mehrfach Vorstöße unternommen, ohne auf einen Gegner zu stoßen. Die Natur des Seekrieges bringt es eben mit sich, dass auf diesem Kriegsschauplatz Zusammenstöße, die wahrscheinlich zur Entscheidungsschlacht führen würden, unter Umständen erst nach geraumer Zeit zu erwarten sind.