Mobilmachung
Quelle: europeana1914-1918.eu | Beiträger: Hans Brandts | Urheberrecht: CC-BY-SA

Politik > International >

Warnung an Franzosen und Belgier

Deutsche Mahnung an die Bevölkerung Frankreichs und Belgiens

Beim Kampf um Lüttich hat auch die Zivilbevölkerung in die Kämpfe eingegriffen. Daher ergeht eine deutliche Warnung an Belgier und Franzosen.

Hütet euch vor dem Franktireurkriege!

Amtlich wird bekannt gegeben: Die von den Kämpfen um Lüttich vorliegenden Meldungen lassen erkennen, dass die Landeseinwohner sich am Kampfe beteiligt haben. Die Truppen sind aus dem Hinterhalt und Ärzte bei Ausübung ihrer Tätigkeit beschossen worden, gegen Verwundete wurden von der Bevölkerung Grausamkeiten verübt. Ebenso liegen Meldungen vor, dass die französische Grenzbevölkerung gegenüber Metz aus dem Hinterhalt deutsche Patrouillen abgeschossen hat. Es kann sein, dass diese Vorfälle durch die Zusammensetzung der Bevölkerung in jenen Industriebezirken hervorgerufen wurden. Es kann aber auch sein, dass der Franktireurkrieg in Frankreich und Belgien vorbereitet ist und gegen unsere Truppen angewendet werden soll. Sollte letzteres zutreffen und durch Wiederholung solcher Vorfälle erwiesen werden, so haben unsere Gegner es sich selbst zuzuschreiben, wenn der Krieg mit unerbittlicher Strenge auch gegen die schuldige Bevölkerung geführt wird.

Man wird es den deutschen Truppen, welche gewohnt sind, Disziplin zu halten und den Krieg nur gegen die bewaffnete Macht des feindlichen Staates zu führen, nicht verdenken können, wenn sie in gerechter Selbstverteidigung keinen Pardon geben. Die Hoffnung, durch die Entfesselung der Leidenschaften des Volkes auf den Krieg einzuwirken, wird an der unerschütterlichen Energie unserer Führer und Truppen zuschanden werden. Vor dem neutralen Auslande der aber schon zu Beginn des Krieges festgestellt, dass es nicht die deutschen Truppen waren, die eine solche Form des Kampfes hervorriefen.