Politik > Berlin >

Berlin

Die Abreise des Kaisers

Kaiser Wilhelm II. ist aus Berlin abgefahren und auf dem Weg an die Front. Trotz Geheimhaltung des Abreisetermins bejubelte eine Menschenmenge den Kaiser.

Amtlich wird gemeldet: Berlin, 16. August. Seine Majestät der Kaiser hat heute 8 Uhr vormittags in der Richtung Mainz Berlin verlassen.

Der Kaiser verließ gestern Morgen kurz vor 8 Uhr im Automobil das Schloss und begab sich zum Bahnhof, um die Ausreise ins Feld anzutreten. Obwohl die Zeit der Abfahrt geheim gehalten war, hatten sich am Schloss und in der Nähe des Bahnhofs zahlreiche Menschen eingefunden, die den Kaiser mit lauten Hurrarufen und Tücherschwenken begrüßten. Die Hochrufe wechselten mit den Wünschen siegreicher Wiederkehr, und die Schutzleute, die die Straße abgesperrt hatten, konnten nur mit Mühe verhindern, dass sich das Volk von Berlin um den Wagen des Kaisers drängte. Angesichts der herzlichen Kundgebungen flog für einen Augenblick ein frohes Lächeln über die Züge des Kaisers. Vor seiner Abreise empfing der Kaiser im Schloss den Oberbürgermeister von Berlin, Wermuth, und den Stadtverordnetenvorsteher Michelet, die dem Kaiser die Abschiedsgrüße der Stadt Berlin überbrachten. (Durch besondere Ausgaben des „Berliner Tageblatts“ gestern Abend mitgeteilt.)