Politik > International >

Kieler Woche

Die Ankunft des englischen Geschwaders

Ein Geschwader den englischen Marine hat heute in Kiel festgemacht. Der Flottenbesuch wurde mit zahlreichen Salutschüssen eingeleitet.

Kiel, 23. Juni.
Das unter dem Kommando des Vizeadmirals Sir George J. S. Warrender stehende englische Geschwader ist heute Morgen um 9 ¼ Uhr in den hiesigen Hafen eingelaufen. Es setzt sich zusammen aus den Linienschiffen „King George V.“ als Flaggschiff, Kommandant Kapitän George Bairy, „Centurion“, Kapitän Michael Culme Seymour, „Ajax“, Kapitän Sir Artur Henniker Hughan und „Audacious“, Kapitän Cecil F. Dampier, sowie den Kreuzern „Southhampton“, Kapitän Commodore William Goodenough, „Birmingham“, Kapitän Artur A. M. Duff, und „Nottingham“, Kapitän Charles B. Miller. Vor Friedrichsort salutierte das Geschwader die deutsche Landesflagge mit 21 Schuss, die Strandbatterien erwiderten. Nachdem die Schiffe an den Bojen im Hafen festgemacht hatten, salutierte das englische Flaggschiff die Flagge des Chefs der Marinestation der Ostsee; der Salut wurde vom Linienschiff „Mittelsbach“ erwidert. Darauf feuerte das Flaggschiff einen Salut von 17 Schuss für den Chef der Hochseeflotte; das deutsche Flaggschiff „Friedrich der Große“ erwiderte. Die Schiffe werden bis zum 30. Juni im hiesigen Hafen verweilen.