Sport > Segeln >

Letzte Regatten

Die letzten Tage der Kieler Woche

Als Abschluss der Kieler Woche fuhren die kleineren Jachten ihre Regatten vor Travemünde. Die größeren Jachten hatten Ruhetag, um sich auf eine besondere Wettfahrt vorbereiten zu können.

Travemünde, 6. Juli

Bei leichtem Südwest begann heute vor Travemünde die Serie der Wettfahrten, die der Lübecker Jachtklub für kleinere Jachten als Schluss der Kieler Woche ausgeschrieben hatte. Die größeren Jachten haben Ruhetag, um sich für die morgen Vormittag beginnende Seewettfahrt von Travemünde nach Warnemünde vorbereiten zu können.

In der 12-Meter-R-Klasse gewann die schwedische „Sybille“ in 2:50:31 vor „Irene“ mit 2:06:25. Von den 8-Meter-R-Jachten wurde die dänische „Unda“ mit 2:21:14 Erste, während von den 7-Meter-R-Jachten „Panne“ mit 2:23:31 den Sieg davontrug vor den beiden dänischen „Beb“ mit 2:27:54 und „Star III“ mit 2:28:41. In der Klasse der 75-Quadratmeter-Jachten wechselte wieder einmal der Erfolg zwischen „Sophie Elisabetz“ in 2:17:28 dieses Rennen vor „Boreas II“ mit 2:18:20. „Albatros“ und „Lilly“ folgten. Die Jacht „Windspiel XIX“ gewann in dem Rennen der 6-Meter-R-Boote in 2:31:20 vor „Ilfe IV“ mit 2:32:45 Im geschlagenen Felde lagen „Bajazzo“, „Margarehte“ und „Harald“.

In der Sonderklasse gewann die „Elisabeth“ des Prinzen Eitel Friedrich in 2:26:42 den ersten Preis vor „Lilly XVII“ mit 2:26:33 und der Berliner „Lunula“ mit 2:27:40. In der 30-Quadratmeter-Klasse erhielt „Ritz“ mit 1:12:09 vor „Strolch“ mit 2:26:42 den ersten Preis. Zu der Klasse der Küstenjollen gewannen „Wendehals“ mit 1:23:40 und „Inge“ mit 1:23:54 die beiden ersten Klassenpreise.