Kultur & Gesellschaft > Panorama >

Die Verzweiflungstat eines Ehepaares

Ehepaar wählt den Freitod, nach finanziellem Ruin.

Gestern vormittag gab der frühere Besitzer des Hotels Royal, Adolf Roth, in seiner Wohnung, Kaiserallee 28, zwei Revolverschüsse auf seine Frau ab. Frau Roth brach tödlich getroffen zusammen und war auf der Stelle tot. Hierauf richtete Roth die Waffe auf sich selbst und verletzte sich lebensgefährlich durch einen Schuß in die Schläfe. In hoffnungslosem Zustande wurde er nach dem Krankenhaus gebracht.
Die Ursache zu der Tat dürfte in finanziellen Schwierigkeiten zu suchen sein, in die Roth in letzter Zeit geraten war. Roth war lange Jahre hindurch Direktor im Hotel de Rome. Nach seinem Ausscheiden übernahm er das Hotel Royal, in dem es ihm jedoch nicht gelang, mit finanziellem Erfolg zu arbeiten. Nachdem Roth die Leitung des Hotels Royal niedergelegt hatte, bekleidete er zuletzt den Posten eines Restaurationsdirektors im Grand Hotel de Russie in der Georgenstraße. Roth hat die Tat anscheinend in vollem Einverständnis mit seiner Frau begangen. Die bei dem Ehepaar in derKaiser-Alleewohnende Mutter der Frau wurde gestern früh unter einem nichtigen Vorwande aus der Wohnung geschickt. Während dieser Zeit führte Roth die Bluttat aus.