Wissenschaft und Technik > Katastrophen und Unglücke >

Unglück beim U-Bahn-Bau

Einsturzkatastrophe in New-York

Beim U-Bahn-Bau in New York hat sich ein schweres Unglück ereignet: Durch eine Sprengung wurde ein sechsstöckiges Wohnhaus zum Einsturz gebracht. Mindestens 15 Menschen starben, Dutzende werden noch vermisst.

Eine schwere Einsturzkatastrophe, bei der eine große Anzahl von Menschen ihr Leben eingebüßt haben, hat sich in dem Italienerviertel, der oberen Stadt, von New-York abgespielt. Bei den Ausschachtungsarbeiten für die Metropolitan Untergrundbahn wurde infolge von Dynamitsprengungen das Fundament einer großen Mietskaserne unterhöhlt. Das sechsstöckige Gebäude stürzte zusammen und begrub die unglücklichen Bewohner unter den Trümmern. Wir erhalten über den Einsturz die nachstehende Meldung:

New-York, 4. Juli (Telegramm.)

Eine schwere Einsturzkatastrophe hat sich in der oberen Stadt, in dem dichtbevölkerten Italienerviertel zugetragen. Beim Bau der Untergrundbahn wurden Sprengungen vorgenommen. Durch diese Sprengungen stürzte eine sechsstöckige Mietskaserne, in der vornehmlich die Familien von Italienern und Bauarbeitern wohnen, ein. Das ganze Gebäude sank in sich zusammen und war in wenigen Sekunden eine Schutt- und Trümmerstätte. Die Zahl der Toten kann vorläufig nicht festgestellt werden, doch liegen sicher 50 bis 60 Menschen unter den Trümmern. Die Aufräumungsarbeiten werden fieberhaft betrieben, da man neben drei Toten auch vier Menschen herausgezogen hat, die noch lebten.

Nach später eingegangen Meldungen sind schon 15 Leichen geborgen worden. Nach Ansicht der Polizei wie auch der Bauverwaltung der Untergrundbahnen ist die Katastrophe darauf zurückzuführen, dass eine Bombe die in dem Gebäude hergestellt wurde, explodierte. Spätere Meldungen geben die Zahl der Opfer etwas geringer an. Unter den Toten befindet sich ein bekannter Führer des Verbandes der Industriearbeiter.