Gefährliche Dürre im Weichselgebiet

Thorn, 21. Juli

Die seit vier Wochen im Weichselgebiet herrschende Dürre in Verbindung mit einer geradezu tropischen Hitze in den letzten zwei Wochen beginnt verhängnisvoll zu werden. Selbst in den Nächten geht die Temperatur nur auf 20 Grad herunter. Garten- und Feldfrüchte, sogar große Bäume sterben infolge Feuchtigkeitsmangel ab. Die Viehweiden sind selbst in der Weichselniederung völlig verdorrt. Großer Futtermangel ist unausbleiblich. Für Kartoffeln droht eine Missernte. Die Preise für Feldfrüchte, Obst und Butter schnellen empor. Die Brunnen sind an vielen Stellen versiegt. Der Wassermangel droht auch den Wasserleitungswerken in den Städten verhängnisvoll zu werden.