Wilhelm II. von Deutschland Quelle: Wikipedia

Lifestyle > Vom Hofe >

Beileidstelegramm nach Wien geschickt

Kaiser und Kaiserin verlassen Kiel

Bestürzt hat Kaiser Wilhelm II. die Nachricht von der Ermordung der Erzherzogs und dessen Frau aufgenommen. Eigenhändig schrieb er das Beileidstelegramm und reiste mit der Kaiserin aus Kiel ab.

Der Kaiser und die Kaiserin sind mit Sonderzug gegen 9 Uhr abgereist. Zur Verabschiedung hatten sich eingefunden Prinz und Prinzessin Heinrich, der Stationschef, der Stadtkommandant, der Polizeipräsident, der britannische Botschafter, Admiral Warrender, Mr. Amour und andere.

Als der Kaiser gestern Nachmittag die Nachricht von der Ermordung des Erzherzogs erhalten und seiner erste Bestürzung sich gelegt hatte, zog er sich schweigend zurück, setzte sich in seiner Kabine an den Schreibtisch und schrieb eigenhändig die Beileidsdepesche an den Kaiser Franz Josef, die sofort mit einem Torpedoboot nach Kiel befördert und dort dem Telegrafenamt übergeben wurde. Auch heute Vormittag hatten die gesamten Schiffe, sowohl die englischen als auch deutschen, die österreichische Kriegsflagge auf Halbstock gesetzt. Um 12 Uhr begann die Trauersalut, der, da nur alle drei Minuten ein Schuss abgegeben wird, etwa eine Stunde dauerte.