Wirtschaft > Die Kolonien >

Fortschritt in Belgisch-Kongo und Angola

Koloniales

Belgien verlegt ein neues Übersee-Kabel nach Belgisch-Kongo und will so die Kolonie enger ans Mutterland binden. In Angola haben die Vorarbeiten für ein Eisenbahnnetz begonnen.

Ein neues Kabel nach dem belgischen Kongogebiet. Auch Belgien geht jetzt daran, seine Kongokolonie durch ein eigenes Kabel mit dem Mutterlande zu verbinden. Nach dem bekannten belgischen Kolonialblatt „Le Mouvement Geographique“ wird das Kabel gemäß einem Übereinkommen zwischen der belgischen Gesellschaft für Unterseekabel von einem englischen Kabeldampfer angelegt. Das neue Kabel wird von Middelkerte nach England führen und dort den Kabelstrang der East-enn and Associated Telegraph Compagny bis San Thome benutzen. Von dort bis Banana im belgischen Kongogebiet wird ein neues Kabel gelegt werden.

Die Vorarbeiten zu einem Eisenbahnnetz in Angola. Die amtliche Kommission für die Vorarbeiten zu einem Eisenbahnnetze in Angola südlich des vierzehnten Grades südlicher Breite ist, wie uns aus Lissabon[gekabelt wird, nach Mossamedes abgereist. Dieser Hafen soll Ausgangspunkt des Eisenbahnnetzes werden.