Kultur & Gesellschaft > Aus den Gerichtssälen >

War die Maifeier illegal?

Maifeier und Arbeiterentlassung.

Arbeitern, die an einer unangemeldeten Maifeier teilgenommen haben, droht die Entlassung.

Eine große Anzahl Arbeitgeber hatte am 2. Mai Arbeiter, die sich an der Maifeier beteiligt hatten, kurzerhand entlassen. Die betroffenen Arbeiter haben zum größten Teil die Gerichte angerufen mit dem Antrag, die Entlassung für rechtswidrig zu erklären.

Die Maifeier könne wohl eine Entziehung des Tageslohnes, eine vorrübergehende Aussperrung oder eine Aufkündigung des Arbeitsverhältnisses zum nächsten gesetzlichen Kündigungstermin, nicht aber eine plötzliche Entlassung zur Folge haben. Die Gerichte stellen sich jedoch durchweg auf den Standpunkt, dass das Fernbelieben von der Arbeit am 1. Mai zwecks Teilnahme an der sozialdemokratischen Maifeier ein unbefugtes Verlassen der Arbeit ist. Aus diesem Grunde werden die Kläger mit ihren Schadensansprüchen kostenpflichtig abgewiesen.