Riesenbrand in einer Hamburger Werft

Auf der Werft von Blohm und Voß in Hamburg gerieten gestern nachmittag gegen 4 1/2 Uhr die hölzernen Unterstützungen des für Rechnung der Werft im Bau befindlichen Docks in Brand. Das Feuer griff in rasender Geschwindigkeit um sich, sodass leider nicht alle Arbeiter flüchten konnten. Bisher wird die Zahl der Toten auf drei angegeben. Die Zahl der Verletzten, steht noch nicht fest, dürfte jedoch größer sein, da, abgesehen von den durch Brandwunden Verletzten, verschiedene Arbeiter bei der schleunigen Flucht, die durch außerordentliche Rauchentwicklung außerordentlich erschwert wurde, durch Herunterspringen Knochenbrüche erlitten haben. Die Wehr der Werft sowie die Hamburger Feuerwehr waren mit vier Zügen und sieben Spritzendampfern bei den Löscharbeiten mit 30 Rohren tätig. Um etwa 6 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand in der Gewalt.