Wilhelm II. von Deutschland Quelle: Wikipedia

Politik > Deutsches Reich >

Rede Kaiser Wilhelms II.

Eine neue Rede des Kaisers

Vom Balkon des Berliner Schlosses aus hat Kaiser Wilhelm II. sich an die versammelte Menge gewandt und eine Rede gehalten. Jetzt, im Kriege, kenne er nur noch deutsche Brüder.

„Keine Parteien mehr“

Der Lustgarten war den Nachmittag von einer dichtgedrängten Menschenmenge besetzt. Etwa um 5 1/2 Uhr wurde dem Publikum durch Adjutanten, Offiziere und Schutzmannswachtmeister  die erfolgte Mobilmachung bekanntgegeben, worauf es zu großen Begeisterungskundgebungen kam. Um 6 Uhr war im Dom der angeordnete liturgische Gottesdienst, den Oberhofprediger Dr. D. Dryander abhielt. An dem Gottesdienst nahmen auch Damen und Herren der Umgebung des Kaiserpaares teil. Eine ungeheure Menschenmenge wälzte sich nach 7 Uhr die Linden hinauf und staute sich vor dem kronprinzlichen Palais, wo berittene Schutzleute mühsam die Passage aufrecht erhielten. Die Schloßbrücke war abgesperrt. Plötzlich zeigten sich der Kaiser und die Kaiserin auf dem Mittelbalkon des Schlosses. Sogleich wurde die Absperrung aufgehoben und die Menge eilte im Laufschritt unter unaufhörlichen Hochrufen über die Brücke vor das Schloß, „Heil dir im Siegerkranz“ und „Deutschland, Deutschland über alles“ singend. Dann hörte man den Ruf „Ruhe!“ und der Kaiser, dessen Stimme deutlich vernehmbar über den Platz klang, sprach. Er sagte:

Er danke für die Liebe und Treue, die ihm erwiesen werden. Wenn es zum Kampfe komme, höre jede Partei auf. Wir seien nur noch deutsche Brüder. In Friedenszeiten habe ihn ja wohl die ein oder andere Partei angegriffen, das verzeihe er von ganzem Herzen. Wenn unser Nachbar uns den Frieden nicht gönne, dann hoffe und wünsche er, dass unser gutes deutsches Schwert siegreich aus dem Kampf hervorgehe.

Als er geendet, erschollen stürmische Hochrufe. Während der Kaiser und die Kaiserin sich zurückzogen, erklang „Die Wacht am Rhein“. Der Strom flutete zu den Linden zurück, vor dem Kronprinzenpalais flaute er sich abermals. Lebhaft begrüßt durch Händeklatschen und Hochrufe erschien das Kronprinzenpaar auf dem Balkon. Der Kronprinz hatte den dritten Prinzen auf dem Arm, die Kronprinzessin hielt die beiden ältesten Söhne an der Hand.