Die letzte Nordlandfahrt der alten Kaiserjacht

Die alte „Hohenzollern“ befindet sich zum letzten Male auf der Reise in den norwegischen Fjorden. Im nächsten Jahre wird der Neubau der „Hohenzollern“ bereits in Dienst gestellt sein, während die alte Jacht beim Schicksal alter Kriegsschiffe anheimfällt und als Hilfskreuzer oder Lazarettschiff zur Reserveformation übertritt. Schon in diesem Jahre ist als Begleitschiff des Kaiserschiffes ein moderner Turbinenkreuzer kommandiert worden, während man als Depeschenboot noch den alten „Sleipner“ attachierte. Der „Sleipner“ wird aber die neue Jacht nicht mehr begleiten, im nächsten Jahre wird das neue Torpedoboot „G 137“ nach einem Umbau im Winter als Depeschenboot Verwendung finden. Die neue „Hohenzollern“ wird, wie bekannt, am 8. August in Stettin im Beisein des Kaisers vom Stapel laufen, wird im Oktober die ersten Probefahrten machen und im Frühjahr 1915 in Dienst gestellt werden. Die neue Jacht, größer, moderner und schneller als die alte, erhält eine Besatzung von 455 Mann.