Über aera

Was ist aera?

aera online ist die Simulation einer Live Berichterstattung aus dem Jahr 1914.

Das aera Magazin veröffentlicht Artikel, die auf den Tag genau vor hundert Jahren von den Menschen in Deutschland in ihren Zeitungen gelesen wurden. Welche Zeitung sie gelesen haben, hing von ihrer Gesinnung, ihrem Wissensdurst und manchmal nur von der ihnen zur Verfügung stehenden Zeit ab – das war damals nicht viel anders als heute.

Viele Nachrichten aus 1914 kommen uns überraschend aktuell vor: Die Familie Wagner liegt im Streit, die Gesellschaft hadert mit dem Widerspruch zwischen der Freiheit des Individuums und dem Sicherheitsbedürfnis der Gemeinschaft. Im Balkan brodelt wie immer irgendein Konflikt. Man macht sich Sorgen um die Erziehung der Kinder, Frauen bekommen weniger Lohn für die gleiche Arbeit. Die Wissenschaft macht bahnbrechende Entdeckungen und wirft damit umgehend neue Fragen auf.

Beim Lesen der Artikel fällt auf, dass sich das Denken damals weit weniger von unserem unterschied, als gemeinhin angenommen. Deshalb konzentriert sich die Auswahl nicht nur auf bevorstehenden Ersten Weltkrieg, sondern bestückt gleichberechtigt neben der Politik die Ressorts Kultur und Gesellschaft, Technik und Wissenschaft, Wirtschaft und Sport.

Die Texte sind im Wortlaut erhalten, Überschriften und Kurz-Zusammenfassungen wurden teilweise modernen Leser-Erwartungen angepasst.

Auf aera online lernen wir eine Generation kennen, die voller Elan und mit phantastisch modernen Ideen in ein neues Jahrhundert aufgebrochen ist – bevor alle in den Krieg zogen.

Folgende Zeitungen dienten als Quelle für die Artikel:
das Berliner Tageblatt (Morgen- und Abendausgabe)
die kaisertreue Kreuzzeitung
das SPD Organ Der Vorwärts

Ein langer Weg liegt hinter uns und es gab viele Unterstützer und Weggefährten, die wie hier nicht alle aufzählen können. Unser besonderer Dank gilt jenen, die auf der letzten Meile die aera mit Engagement und Leidenschaft zum Leben erweckt haben:

Die Auswahl der Artikel ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Journalismus und Wissenschaft und die Herausgeber möchten sich besonders bei der Historikerin Prof. Dr. Dagmar Bussiek und dem freien Journalisten und Historiker Thomas Krause, für ihre Recherche und die kluge Auseinandersetzung mit dem Material bedanken.

Die Herausgeber möchten sich außerdem bei Uwe Lux und Andreas Kerndl bedanken, den beiden Programmierern von luxdesign und 5comma7, die in kurzer Zeit aus wenig viel gemacht haben, die alle Änderungswünsche klaglos entgegennehmen und die Ruhe bewahren.

Und nicht zuletzt bedanken wir uns bei unseren Partnern von taz.de, es tut gut, im Netz nicht alleine zu sein!

Für alles, was an dem Projekt nicht gelungen ist sind wir selbst verantwortlich.

Tobias Büchner als Projektleiter bei der zero one film GmbH und Jutta Doberstein als Entwicklerin im Forschungsprojekt Art & Civic Media am Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg.

Wir freuen uns auf Ihre Anmerkungen und Kommentare: kontakt@aera-magazin.de

Team

zero one film GmbH
ProduzentThomas Kufus
ProjektleitungTobias Büchner
TranskriptJulia Polzer, Simon Hahn, Michel Zielinski
TERZ Filmproduktions GmbH
ProduzentenClaudia Steffen, Christoph Friedel
Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg
KT Art & Civic Media
ForschungsleiterProf. Dr. Mathias Fuchs
Konzept / EntwicklungJutta Doberstein
TranskriptFathia Ghazi, Laura Wöller, Danièle Donde
Quellenhebung und BildrechercheMarie Renner
QuellenhebungOlaf Kordwittenborg, Kai-Arne Zimny
ProjektleitungAnjali D’Souza
Archivrecherche
Monika Preischl
Institut für Geschichtswissenschaft
und Literarische Kulturen,
Leuphana Universität Lüneburg
Wissenschaftliche Leitung “aera”Prof. Dr. Dagmar Bussiek
Chefredaktion aeraThomas Krause
5comma7, luxdesign
Programmierung und Gestaltung Andreas Kerndl, Uwe Lux
Facts & Files
Historisches Forschungsinstitut Berlin
Europeana 1914-1918
Frank Drauschke
Medienboard Berlin-BrandenburgElmar Giglinger, Ines Göring, Rangeen Horami
Film- und Medienstiftung NRWPetra Müller, Till Hardy
taz
RedaktionStefan Reinecke und Paul Wrusch
politik-digital e.V.Steffen Wenzel, Simone Jost-Westendorf
Agentur Scholz & FriendsStefan Wegner, Mirko Derpmann