Politik > International >

Das ermordete Thronfolgerpaar

Kaiser Franz Josefs Fürsorge für die Kinder der Ermordeten

Die Kinder des ermordeten Thronfolgerpaares werden sich um ein standesgemäßes Auskommen nicht sorgen müssen. Darin waren sich Kaiser Franz Josef und der neue Thronfolger einig.

Wien, 2. Juli
Der Kaiser hat den Kindern des verstorbenen Thronfolgers eine jährliche Apanage gewährt. Diese soll so hoch angesetzt werden, dass die Kinder jene fürstliche Lebenshaltung führen können, die ihnen gewährt worden wäre. In der langen Audienz, die der neue Thronfolger Erzherzog Karl Franz Josef gestern Vormittag beim Kaiser hatte, und der auch eine Audienz seiner Gemahlin, der Erzherzogin Zita folgte, wurden die Verhältnisse der verwaisten Kinder des Erzherzogs Franz Ferdinand eingehend besprochen, und auch Erzherzog Karl Franz Josef hat sich entschlossen, dereinst den Kindern die vom Kaiser ausgesetzte Apanage weiter zu gewähren. Die Kinder des ermordeten Thronfolgers werden an der Trauerfeier in Wien nicht teilnehmen. Sie treffen erst Sonnabend früh aus Thlumetz in Wien ein. Ob sie sich dann nach Artstetten zur Beisetzung der Leichen ihrer Eltern begeben werden, steht noch nicht fest: es gilt aber als wahrscheinlich. – Der bisherige Chef der Militärkanzlei des Erzherzogs Franz Ferdinand, Oberst Dr. Bardolff, wird dem neuen Thronfolger zugeteilt werden.