Politik > Deutsches Reich >

Wegen Mobilmachung

Nottrauung für Militärpflichtige

Die Angehörigen der deutschen Armee können wegen der Mobilmachung eine Nottrauung bekommen. Auch für österreichisch-ungarische Staatsangehörige wurden die Bedingungen für eine Heirat erleichtert.

Aufgebotsbefreiungen für Militärpflichtige zu erteilen, sind durch soeben bekannt gegebenen Erlass des preußischen Ministers des Inneren von Beginn der Mobilmachung an alle Standesbeamten ermächtigt, sofern beide Verlobte Deutsche sind. Einer Rückfrage bei den oberen Behörden bedarf es nicht.

Ferner sind österreichisch-ungarische Staatsangehörige, die durch die Mobilmachung ihres Heimatstaates betroffen sind, für die Eheschließung in Preußen allgemein durch Erlass des Ministers des Inneren vom 31. Juli d. J. vom Aufgebot befreit.

Für die Angehörigen anderer Staaten bewendet es bei den bestehenden Bestimmungen.